Ghostwriter Diamantenschürfer

Ghost­wri­ter sind in Wahr­heit Dia­man­ten­schür­fer.

Um Roh­dia­man­ten zu fin­den, muss man jede Menge tau­bes Geröll weg­schau­feln. Daran musste ich den­ken, als ich heute von einem Inter­view zurück­fuhr. Ich fühle mich wie ein Minen­ar­bei­ter in stau­bi­ger Wüste am Ende sei­ner Son­der­schicht mit Über­stun­den. Drei Stun­den Inter­view sind auf mei­nem Dik­tier­ge­rät gespei­chert. Und ich denke dar­über nach, was davon tat­säch­lich rele­vant für mei­nen Arti­kel ist. Nur gut, dass ich von dem net­ten Men­schen aus der Appli­ka­tion die Visi­ten­karte habe. Er war bei der Bespre­chung eher still, doch seine Bei­träge hat­ten Sub­stanz. Lei­der ver­san­de­ten sie im mun­te­ren Geplät­scher der mee­tin­ger­prob­ten Dampf­plau­de­rer. Die Appli­ka­ti­ons­ab­tei­lung ist defi­ni­tiv die dia­man­t­hal­tige Ader im Geröll­hau­fen die­ses Auf­tra­ges.