„Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, son­dern viel Zeit, die wir nicht nut­zen.“
Lucius Anna­eus Seneca (* etwa im Jahre 1, † 65 n. Chr. römi­scher Phi­lo­soph)

Externe Mode­ra­tion
Mode­ra­tion gestal­tet den Pro­zess eines Mee­tings und bringt Struk­tur hin­ein. Ein Mode­ra­tor lei­tet das Gespräch, erfasst Rede­bei­träge, visua­li­siert und struk­tu­riert sie, hilft mit Metho­den bei der Mei­nungs– und Ent­schei­dungs­fin­dung. Eine gute Mode­ra­tion ist wie ein Gerüst, das Halt gibt und gleich­zei­tig fle­xi­bles Arbei­ten erlaubt.

Ziel
Mee­tings bin­den Man­power. Des­halb ist es gerade bei kom­ple­xen The­men oder bei gro­ßen Gre­mien wich­tig, schnell und effek­tiv hand­feste Arbeits­er­geb­nisse zu erzie­len.

Kom­plexe The­men und viele Teilnehmer/​-​innen
Bei kom­ple­xen The­men ist Metho­den­kom­pe­tenz wich­tig. Damit wer­den Rede­bei­träge struk­tu­riert und über­sicht­lich visua­li­siert. Es ist für den Mode­ra­ti­ons­pro­zess von Vor­teil, wenn der Mode­ra­tor Bran­chen­kennt­nis besitzt. makomti fokus­siert sich auf Tech­nik und Indus­trie, das bedeu­tet auf Embed­ded Com­pu­ting, Mess­tech­nik, Elek­tro­tech­nik, Maschi­nen­bau, Medi­zin­tech­nik, Soft­ware.

Emo­tio­nale The­men
Als externe Mode­ra­to­ren sind wir mit dem Thema emo­tio­nal nicht ver­bun­den. Die neu­trale Posi­tion baut Brü­cken zwi­schen ein­zel­nen Posi­tio­nen und bringt Struk­tur in den Ablauf eines Mee­tings. Das ent­hält die große Chance, emo­tio­nal auf­ge­la­dene The­men auf einer sach­li­chen Ebene zu dis­ku­tie­ren. Mit exter­ner Mode­ra­tion kön­nen wir leich­ter auf die Ein­hal­tung von Kom­mu­ni­ka­ti­ons­re­geln oder Rede­zei­ten ach­ten.

Pro­jekt­be­glei­tung und Kick-​off
Es ist ziel­füh­rend, wenn Pro­jekte mode­riert beglei­tet wer­den. Mode­ra­tion struk­tu­riert die Vor­ge­hens­weise und schafft ein stüt­zen­des Ele­ment. Metho­den ver­stär­ken die­ses Gerüst. Dadurch behält ein Pro­jekt Drive und Power, auch wenn der Weg län­ger sein sollte. Kick-​off-​Meetings sind der emo­tio­nal wich­tige Start­punkt kom­ple­xer Pro­jekte. Sie ver­die­nen eine pro­fes­sio­nelle Mode­ra­tion.

Ein­satz externe Mode­ra­tion

  • Kom­plexe The­men
  • Viele Teil­neh­mer
  • Emo­tio­nale The­men
  • Gere­gel­ter Pro­zess von Mei­nungs– und Ent­schei­dungs­fin­dung
  • Pro­jekt­be­glei­tung
  • Kick-​off-​Meeting

Warum makomti

  • Tech­ni­scher Back­ground
  • Visua­li­sie­rung
  • Metho­den­kom­pe­tenz

Vor­teile einer exter­nen Mode­ra­tion

  • Führt emo­tio­nale The­men zurück auf eine sach­li­che Ebene
  • Ist emo­tio­nal unbe­tei­ligt
  • Nimmt neu­trale Posi­tion ein
  • Baut Brü­cken
  • Bringt Ruhe und Struk­tur in Mee­tings

Teilnehmer/​-​innen
Nach Abspra­che

Dauer
Nach Abspra­che

Ort
An einem Ort Ihrer Wahl

Vor­be­rei­tung
Ziel defi­nie­ren, Art und Metho­den der mode­rie­ren­den Beglei­tung klä­ren.

Kos­ten

  • Auf Anfrage
  • Tagungs­ho­tel
  • Rei­se­kos­ten

Pro­zess­be­glei­tung
Dipl.-Ing. Frauke Frerichs-​Gundt
Elek­tro­in­ge­nieu­rin mit Erfah­rung in tech­ni­scher Bera­tung (Appli­ka­tion), Ver­trieb, Marketing-​Kommunikation, Busi­ness Coach für Teams, Faci­li­ta­tor /​Trai­ner.
Nut­zen Sie diese Res­source, diese Kom­bi­na­tion aus tech­ni­schem Ver­ständ­nis, struk­tu­rier­ter Vor­ge­hens­weise, brei­tem Erfah­rungs­schatz und krea­ti­vem Know-​how.